Logo PARITÄTISCHE Selbsthilfekontaktstelle Halle-Saalekreis

 

Logo DPWV

Suche

nur in Gruppen suchen
x Suche schliessen

Kontaktstelle für Selbshilfegruppen in Halle und dem Saalekreis

Jetzt spenden!

Helfen Sie uns mit einer kleinen Spende!

Zum Spendenformular

BRCA Netzwerk Halle (Saale)

Jetzt reinschauen und mehr erfahren.

Jetzt reinschauen



Facebook Beiträge

 

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons
2. Mitteldeutsche Selbsthilfekonferenz voller Inspiration.
Der Paritätische Sachsen-Anhalt
Auftakt zur Aktionswoche Selbsthilfe.
Mutsammlerin
Am Donnerstag, 01.09. von 15-17 Uhr gibt's das Online-Startsignal, die Eröffnung der Mitteldeutschen Selbsthilfekonferenz. Genau hier >>> https://www.youtube.com/watch?v=3-0KXvl_160
Sie kümmern sich um jemanden, der nicht in Ihrer Nähe wohnt, aber in einer eigenen Wohnung lebt? Sie sind hauptverantwortlich für diese pflegebedürftige Person?
Institut für medizinische Soziologie und Rehabilitationswissenschaft sucht Studienteilnehmer. Melden Sie sich bei Telefon 030 450 529 168 oder per Mail an farina.buenning@charite.de

Bei Fragen rund um pflegende Angehörige in Halle und Umgebung hilft Ihnen die Selbsthilfekontaktstelle Pflege. Dort finden Sie die Möglichkeit sich untereinander auszutauschen, Kontakte zu knüpfen oder in einer vertrauensvollen Atmosphäre einer Selbsthilfegruppe über sich zu reden.

Der Paritätische Selbsthilfekontaktstelle Pflege Halle-Saalekreis
Merseburger Str. 246, 06130 Halle 
Telefon: 01515 536 83 53
Mail: sschumann@paritaet-lsa.de
Selbsthilfegruppe Schlafapnoe / Atemstillstand
Bei einer Schlafapnoe stockt während des Schlafs immer wieder die Atmung. Weil die Betroffenen – oft ohne es zu merken – nachts immer wieder für wenige Sekunden wach werden, bringt der Schlaf nicht mehr die nötige Erholung. Häufige Folge ist eine starke Tagesmüdigkeit. Die Patienten fühlen sich oft schlapp, unkonzentriert und weniger leistungsfähig.
Am 06. September 2022 trifft sich die Selbsthilfegruppe um 15.00 Uhr in der Paritätischen Selbsthilfekontaktstelle Halle-Saalekreis, Merseburger Straße 246, 06130 Halle. Vorherige Fragen gern an uns über Telefon 0345 5204110.
Bis ca. Ende Juni 2023 wird die Merseburger Straße zwischen den Einmündungen der Albert-Ebert-Straße und der Theodor-Neubauer-Straße stadtauswärts voll gesperrt.
Die Paritätische Selbsthilfekontaktstelle Halle-Saalekreis ist über einen Behelfszugang über die Carl-Schurz-Straße erreichbar (Barrierefreiheit eingeschränkt). 
Wir bitten die Besucher, möglichst in der Carl-Schurz-Straße zu parken.
Die Beratung von Interessierten, sowie die Treffen der Selbsthilfegruppen finden weiterhin im gewohnten Umfang statt.
Vom 3. bis 11. September 2022 findet zum zweiten Mal die bundesweite Aktionswoche Selbsthilfe statt. 
Der Paritätische Gesamtverband möchte auf einer digitalen Auftaktveranstaltung am 1. September von 15 bis 17 Uhr Beispiele und Ausblicke auf die Aktionswoche zeigen, musikalische Untermalung und reichlich Vorfreude auf die bundesweite Aktionswoche sind ebenso garantiert.

Alle Interessierten sind herzlich zum Zuschauen und Mitmachen eingeladen.

Außerdem können Sie mit unserem Selbsthilfe-Quiz herausfinden, wie gut Sie sich mit dem Thema Selbsthilfe auskennen. Selbsthilfe-Expert*innen werden sich zudem zur Bedeutung und Zukunft der Selbsthilfe austauschen.

Das vollständige Programm zur Auftaktveranstaltung und Informationen zu den Mitwirkenden finden Sie hier.
https://www.der-paritaetische.de/themen/gesundheit-teilhabe-und-pflege/aktionswoche-selbsthilfe-2022/auftaktveranstaltung/#spacer
#AktionswocheSelbsthilfe #WirsindParität
Resilienz in der Krebs-Selbsthilfe
Die Sachsen- Anhaltische Krebsgesellschaft e. V.  möchte Ihnen in einer zweitägigen Veranstaltung unter dem Motto „Resilienz in der Selbsthilfe – zwischen Anforderung und Herausforderung die eigenen Kraftquellen lebendig halten“ die Selbstwahrnehmung und Selbstreflexion stärken und gemeinsam in einen Erfahrungsaustausch gehen.

Teil 1 „Die eigenen Kraftquellen lebendig halten“
(Selbstwahrnehmung und Selbstreflexion als Säulen von Resilienz, Übungen für jeden Tag)

Teil 2 „Gesundheitskompetenz im Blick“
(Erfahrungsaustausch und supervisorische Betrachtung, Stärkung für Zukünftiges)

Die Veranstaltungen sind moderiert und werden umgesetzt durch Gerlinde Coch bzw. Bernadette Deibele.

Halle (Saale), am 08.09.2022 & 09.11.2022, Zeit: 15:30 – 18:00 Uhr, 
Ort: Freiwilligenagentur Halle (Saale), Seminarraum, Hansering 20, 06108 Halle (Saale), (Eingang über Wilhelm-Külz-Straße)

Wenn Sie an den Veranstaltungen teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte bei der Sachsen-Anhaltischen Krebsgesellschaft e. V. unter Tel. 0345 4788110 o. 0391 56938800, Fax 0345 4788112, E-Mail: bianca.hoffmann@sakg.de oder per Brief an Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft e. V., Paracelsusstraße 23, 06114 Halle (Saale) an.
550 Bienenarten sind in Deutschland heimisch. Große ökologische Bedeutung hat die Bienenhaltung aufgrund der Bestäubung von wildwachsenden Blütenpflanzen durch Honigbienen. Dank der Bestäubung von Kulturpflanzen durch Bienen werden höhere und gesicherte Erträge erzielt.

Eine flächendeckende Bestäubung ist durch eine relativ gleichmäßige Verteilung von Imkerinnen und Imkern möglich. Imkerinnen und Imker benötigen für Ihre Arbeit aber auch gesunde Bienenvölker umso mit der interessanten und reizvollen, aber doch sehr beschwerlichen Bienenhaltung für den geernteten Honig angemessene Einkünfte erzielen zu können.

Foto von Lukas
Die Vanillepflanze, ein in den Tropen beheimatetes Orchideengewächs, liefert eines der beliebtesten, wichtigsten und auch teuersten Gewürze der Welt: Echte Vanille! Sie wird aus den noch unreif geernteten, fermentierten und getrockneten Vanilleschoten gewonnen. Während des Fermentationsprozesses bildet sich sowohl das charakteristische Vanillearoma als auch die bekannte dunkle Farbe der Schoten.

Die für das Vanillearoma wichtigste Komponente ist das Vanillin. Es kommt in Mengen von etwa ein bis zwei Prozent in den Vanilleschoten vor. Neben Vanillin tragen noch eine Vielzahl von Substanzen zum Vanillearoma bei, die oftmals nur in sehr geringen Mengen vorhanden sind.

Der hohe Preis der Vanille und die steigende Nachfrage machen es zu einem lukrativen Ziel, nicht ausschließlich echtes Vanillearoma im Vanilleeis zu verwenden.
 
Foto von Katya Wolf
Im Allgemeinen werden mit „Superfood“ Lebensmittel bezeichnet, die einen besonders hohen Gehalt an Vitaminen, Mineralstoffen und/oder sekundären Pflanzenstoffen aufweisen.

Waren diese Superfood ursprünglich überwiegend exotischer Natur, so werden mehr und mehr heimische Lebensmittel mit einbezogen. Die Angebotspalette reicht von der Frucht, beziehungsweise Pflanze als solche über getrocknete Produkte und Saft bis hin zu Extrakten und Pulvern. Auch Lebensmittel, denen (kleine) Anteile von Superfood beigemischt werden, wie Müsli, Brot oder Smoothies, finden sich im Handel.

Gemeinsam ist allen Superfoods, dass ihnen besondere gesundheitsfördernde Eigenschaften zugeschrieben werden. Wissenschaftliche Beweise für diese Eigenschaften gibt es jedoch kaum.

Foto von Robert Bykowski
Um Gebärmutterhalskrebs in Deutschland weiter zurückzudrängen, wird die Früherkennung seit dem 1. Januar 2020 als ein organisiertes Screening-Programm angeboten. Nun werden gesetzlich versicherte Frauen im Alter von 20 bis 65 Jahren von ihrer jeweiligen Krankenkasse regelmäßig über die Möglichkeit zur Teilnahme am Krebsfrüherkennungsprogramm informiert: Sie erhalten von ihrer Krankenkasse alle fünf Jahre einen Brief mit näheren Erläuterungen zum Programm und zum Nutzen und den Risiken der angebotenen Untersuchungen.

Bild von Philippe Delavie
Es ist wichtig, dass die Mitglieder kontinuierlich und aktiv am Gruppenprozess mitarbeiten. Selbsthilfegruppen sind Zusammenschlüsse, bei denen Betroffene Erfahrungen einholen und Material erbeten können. Sie sind aber meist völlig überfordert, wenn sie ausschließlich als Auskunfts- und Hilfeinstanz in Anspruch genommen werden. Die Gruppen können nur funktionieren, wenn es zu einem wechselseitigen Geben und Nehmen kommt. Sie brauchen das aktive Mittun der Ratsuchenden, denn sie arbeiten in der Regel freiwillig, unentgeltlich und mit einem hohen Einsatz privater Zeit.

Bild von Ryse Lawrence
Selbsthilfegruppen sind Unterstützungsformen von Laien für Laien. Sie sind deswegen nicht für Menschen in akuten Krisen geeignet, die in der Regel fachliche und kompetente Hilfe brauchen.

Positive Effekte der Gruppenarbeit stellen sich nicht von heute auf morgen ein. Es dauert seine Zeit, bis durch die eigene aktive Mitarbeit in der Selbsthilfegruppe positive Veränderungen spürbar werden. Diese Zeit haben Menschen in einer akuten Krise nicht. Außerdem könnten akute Krisenzustände Einzelner die Gruppe überfordern.

Selbsthilfegruppen können eine medizinische oder psychotherapeutische Behandlung nicht ersetzen, sie könnten sie aber sinnvoll ergänzen oder unterstützen.

Foto von cottonbro
Selbsthilfegruppen entstehen aus einem selbstbestimmten und eigenverantwortlichen Engagement Betroffener bzw. Angehöriger. Die Motivation hierzu ist in dem Wunsch begründet, an der eigenen Situation etwas zu verändern und Erfahrungen mit Menschen auszutauschen, die ähnliche Probleme haben. Mitglieder von Selbsthilfegruppen verständigen sich auf der Ebene gleicher Betroffenheit und ermöglichen so ein authentisches wechselseitiges Verstehen. Professionellen Helfern ist dies in der Regel so nicht möglich.

Foto von Andrea Piacquadio
Eine Selbsthilfegruppe finden Interessierte inzwischen zu fast jeder Krankheit, Behinderung, psychischem Problem oder sozialem Anliegen. Hinzu kommen neben den Gruppen der direkt Betroffenen noch eine Vielzahl von Angehörigen-Gruppen. Unterstützt werden die Selbsthilfegruppen durch uns, die örtliche Selbsthilfe-Kontaktstelle.

Foto von fauxels
Das zentrale Merkmal der gemeinschaftlichen Selbsthilfe ist die gemeinsame, ähnlich erlebte Betroffenheit. Ziel ist es, durch den Austausch mit anderen Betroffenen die persönlichen Möglichkeiten zu erweitern, um die eigene Lebenssituation besser bewältigen zu können. Gleichzeitig führt dieser Austausch auch dazu, dass anderen Menschen geholfen wird, denen es ähnlich geht.

Foto von Gustavo Fring
Mit dem neuen Podcast „ausgesprochen menschlich – Selbsthilfe auf Sendung“ der AOK Sachsen-Anhalt erhalten Betroffene seit Februar 2022 ein neues Forum.
Hierzulande gibt es mehr als 900 Selbsthilfegruppen und 40 Verbänden. Mit ihrem neuen Podcast „ausgesprochen menschlich – Selbsthilfe auf Sendung“ möchte die AOK Sachsen-Anhalt diesen Betroffenen und Angehörigen Gehör verschaffen und für chronische Erkrankungen und Behinderungen sensibilisieren.
Einmal im Monat teilen die Gäste des Podcasts ihr Know-how, berichten über persönliche Erfahrungen, ermöglichen Einblicke in die Arbeit verschiedenster Organisationen und geben wertvolle Impulse für ein Leben mit chronischer Erkrankung oder Behinderung.
Der Podcast „ausgesprochen menschlich – Selbsthilfe auf Sendung“ erscheint monatlich und ist jederzeit hier abrufbar. 
https://ausgesprochen-menschlich.podigee.io/

Foto von George Milton

Unterstützer